Von Aleppo nach Hamburg (20) – ein eigenes Zuhause

Monatelang hat Frank gesucht, nichts anderes hat ihn so sehr beschäftigt wie die Wohnungssuche. Er wollte unbedingt sein eigenes Heim haben, die Tür hinter sich schließen können, um zur Ruhe zu kommen. Kreuz und quer ist er durch Hamburg gefahren, hatte das Gefühl, man benachteilige ihn als Ausländer ohne eigenes Einkommen.
Doch dann klappte es endlich. Seine erste, eigene Wohnung in Deutschland ist klein aber reicht. Ein Zimmer, kleine Küche, überdachter Balkon und ein sehr schön renoviertes Bad.
Ganz schnell hat sich Frank von überall Möbel gekauft, das meiste über das Internet – ein hübsches Regal, ein üppiges Sofa, ein Bett. Auf einem Beistelltisch stehen Kekse und Obst – wie er es aus Syrien kennt. Dauernd flitzt er rein und raus aus der Küche, um noch dies und das zu holen, er strahlt über das ganze Gesicht.
Er ist einen Schritt weiter. In Hamburg.

Über Kathrin Erdmann

Was das soll… der Journalismus ist schnelllebig und manchmal ist in einem Hörfunkbeitrag noch längst nicht alles gesagt. In diesem Blog soll es um aktuelle Fragen der Bildungs- und Zuwanderungspolitik gehen. Er möchte Denkanstöße geben, Absurditäten aufzeigen und hoffentlich zur Diskussion anregen